Samstag, 21. Juli 2012

Fresspakete

In den letzten Jahren haben wir schon intensiv die „Fresspaket-Problematik“ erläutert und haben darum gebeten, die Flut der Fresspakete/ kartons einzustellen. 2011 hat es wirklich sehr gut geklappt und das hat uns das Lagerleben sehr erleichtert. Vielen Dank dafür!
Auch in diesem Jahr möchten wir wieder appellieren keine Fresspakete zu schicken.

Vom Zeltlager-Team werden auch keine Pakete mit ins Lager genommen!

Die Kinder werden mit Essen und Getränke bestens versorgt. Weiterhin besteht die Möglichkeit im Bauchladen Getränke und Süßes zum Selbstkostenpreis zu kaufen.

Die Kinder sind mit den geschickten Mengen an Süßigkeiten überfordert, können sich diese nicht einteilen und essen nicht zu den normalen Essenszeiten. Das hat zur Folge, dass Bauchschmerzen vorprogrammiert sind. Außerdem bleibt viel Essen über und muss entsorgt werden.

Besonders hohes Betreuungspotenzial müssen wir bei den Kids leisten, die kein Paket bekommen und Angst haben, dass sie von Ihren Eltern vergessen wurden.

Nebensächlich sind dann die auftretenden Probleme der fehlenden Lagermöglichkeiten, des anfallenden Verpackungsmaterials der Kartons, sowie die Süßigkeitenreste (Ameisen) im Zelt und auf dem Platz.

Appell: Briefe mit lieben Worten sind herzlich willkommen. Auch darüber freuen sich die Kinder!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hier bitte den Kommentar eintragen. Kommentar schreiben als "Name/URL" auswählen.